Friedenskirche_rand2.jpg
bild_mitte_2017.png
carolinenhaus_blau.jpg
You are here: Home

Kolumne Mai 2017:

"Alles neu"

Gibt es einen Monat mit mehr Weisheit? Dass der Mai so viel neu macht, ist meine liebste Kalenderweisheit:

Alles neu macht der Mai
macht die Seele frisch und frei,
kommt heraus, lasst das Haus,
windet einen Strauß!
Rings erglänzte Sonnenschein,
duftend prangen Flur und Hain,
Vogelsang, Hörnerklang
tönt den Wald entlang.

Hermann Adam von Kamp, von Beruf Lehrer, hat dieses Kindergedicht 1818 ver-fasst. In diesem Jahr vor fast zwei Jahrhunderten bekommt Bayern eine neue Ver-fassung, Preußen schafft sich per Gesetz einen zollfreien Binnenmarkt, es entsteht die Tabelle mit den Atomgewichten – und an Weihnachten wird zum ersten Mal „Stille Nacht“ gesungen.

Derweil nimmt der Schulmeister aus Broich nahe Mülheim an der Ruhr uns mit ins Grüne. Endlich sind die Aprilwetter vorbei, man muss sich nicht mehr daheim ver-kriechen, weil es draußen zu ungemütlich ist. Dass ein sonniger Spaziergang das Gemüt erfrischt und die Gedanken befreien kann, dieses Wissen teilt Kamp mit eini-gen großen Philosophen seines Jahrhunderts. In Gedanken wandern wir durch eine Natur voller Leben: Vögel singen, was sie bekanntlich besonders gerne am Abend und am Morgen tun. Hörner begleiten eine Jagd. Es geht durch den Wald und über sonnige Wege. In der folgenden Strophe durchschreiten wir Felder und Haine, hören sprudelnden Quellen zu und sehen Familien auf dem weichen Moos vom Spaziergang ausruhen. Und die gute Laune unterwegs ist ansteckend, wie die letzte Strophe des Liedes verkündet: „Hier und dort, fort und fort, wo wir ziehen, Ort für Ort, weit und breit, alles freut sich der schönen Zeit. Stimmet Jubellieder an! Singe jeder wie er kann: Alles neu, frisch und frei macht der holde Mai.“

Es ist Ansichtssache, ob wir auch 199 Jahre später wieder in einer Zeit leben, in der wir frohgemut in das Neue aufbrechen, das vor uns liegt, nachdem die „Nacht des Winters“ vorüber ist. Die allgemeine Stimmungslage scheint mehr von Zögern und Unsicherheit beherrscht. Aber worauf warten wir? Im christlichen Glauben sind seit Ostern die Segel gesetzt, in ein neues Leben in der Gewissheit der Auferstehung aufzubrechen. Und auch die Natur, Gottes gute Schöpfung, macht es uns vor, in ihr dominiert mit dem Grün die Farbe der Hoffnung.

Von Hermann Adam von Kamp mag man auch lernen, dass man besser zu zweit aufbricht als alleine. Sein Lied ist die direkte Aufforderung, uns an der Hand mitnehmen zu lassen. Indirekt ermutigt es uns zugleich, selbst die Hand auszustrecken und auch andere ins Hoffnungsgrün mitzunehmen, die vielleicht noch zögerlich auf dem Boden ihrer Tatsachen sitzen. Womöglich wartet an der nächsten Ecke ein Mensch, dem nur noch unser Impuls zu einem belebenden Wonnemonat Mai gefehlt hat?

  Pfarrer Dr. Stefan Koch 

Veranstaltungen:
"Wir sind Gefangene"


Mit Texten aus „Wir sind Gefangene“ stellt Erika Schalper das Leben von Oskar Maria Graf vor.
Brigitta Reihl liest aus dessen nicht veröffentlichen Briefen. Und Otto Göttler untermalt musikalisch.

Zur Afterparty im Anschluss haben u.a. André Hartmann, die alleinerziehende Großmutter von der ersten Veranstaltung alias Annamirl Spies, die Jazz-Sängerin Isabella Kaiser, Elisabeth Carr, Schauspielerin Christine Adler, Kabarettistin Renate Kühn und Erik Berthold ihr Kommen in Aussicht gestellt. Zum Teil mit kleinen Beiträgen.
Schön, wenn es noch einmal richtig voll wird im Saal – darum freue ich mich über Posten, Liken und altherkömmliches Weitersagen.

Tageslosung für:

Donnerstag, 25. Mai 2017
Himmelfahrt des Herrn
Jene, die fern sind, werden kommen und am Tempel des HERRN bauen.
Hananias betete: Herr, ich habe von vielen gehört über diesen Saulus, wie viel Böses er deinen Heiligen in Jerusalem angetan hat. Doch der Herr sprach zu Hananias: Geh nur hin; denn dieser ist mein auserwähltes Werkzeug, dass er meinen Namen trage vor Heiden und vor Könige und vor das Volk Israel.

Lutherbibel 2017 als App

© Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

Das Erscheinen der revidierten Lutherbibel 2017 ist einer der großen Höhepunkte des Reformationsjubiläums 2016/17. Zu diesem Anlass verschenkt die Evangelische Kirche in Deutschland in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bibelgesellschaft für ein Jahr die revidierte Lutherbibel 2017 als App. Sie können sie für Android und iOS in den jeweiligen AppStores herunterladen. Näheres finden Sie auf der Seite der Deutschen Bibelgesellschaft

Aktivitäten auf unserer Internet-Seite:

We have 260 guests and no members online

Go to top